Deutschland

Achtung: Ursprünglich war der Termin auf den 23.10.18 festgesetzt

NEUER TERMIN!

Datum und Zeit: Dienstag, 27.11.2018 – 10 Uhr 00

Ort: Amtsgericht Hamburg, Ziviljustizgebäude, Sievekingplatz 1, 20355 Hamburg


Sitzungssaal A 041, Erdgeschoss

RA Dr. Arne-Patrik HEINZE - / - Joachim Baum


In dieser Sache hatte der Gerichtsapparat bereits einmal umgeladen.

Der Hintergrund ist ein Rechtsstreit zwischen dem Leak6-Blogbetreiber Joachim BAUM und der IHK (Industrie- und Handelskammer). BAUM beschuldigt Letztere des Vertragsbruchs und des Zulassens eines Betruges durch einen Dritten.


Nach einem ersten Prozess am 02.08.17 vor dem Verwaltungsgericht Minden, beauftragte BAUM den Rechtsanwalt HEINZE, Fachanwalt für Verwaltungsrecht (Honorar EUR 450.-/Stunde), gegen jenes Urteil Berufung einzulegen (Anwaltszwang). Er bestand darauf, Betrug einzuklagen. Stattdessen schrieb der Advokat in seinem Schriftsatz «der Kläger wittert Betrug» bzw. «der Kläger sieht einen Betrug». Daraufhin verweigerte BAUM die Zahlung des Honorars. HEINZE will es mit Gerichtsurteil einholen (Gegenstand der anstehenden Gerichtsverhandlung). BAUM verweigert nicht nur die Zahlung des Resthonorars, sondern will seine Anzahlung zurückbekommen. Er kontert, dem Anwalt mangele es an Loyalität und Weisungstreue.

 

Besonders brisant: Der Anwalt reichte seine Haupt-Auftrags- und Forderungs-grundlage – das unterschriebene Mandat – nicht bei Gericht ein, woraufhin BAUM gleich noch einmal Betrug witterte, das mit Namensnennung publizierte und dafür abgemahnt wurde. BAUM aber zahlt nicht, sondern fragt erst einmal, wie lange der Anwalt die Möglichkeit eines erst aufgrund seiner Auslassung möglich gewordenen gerichtlichen Irrtums noch offen halten will.

 

Mehr siehe: https://leak6.wordpress.com


Kontakt: jockel@u-a-i.de



Datum und Zeit: Freitag, 30.11.18, 09 Uhr 30

Ort: Landgericht Köln, Luxemburger Strasse 101, 50930 Köln

2. Etage, Sitzungssaal 0209

Strafsache wegen Beleidigung. Angeklagte CR

In dieser Sache hat der Gerichtsapparat bereits 2 x umgeladen. Das letzte Mal ist der Termin vom 14. auf den 30.11.18 verschoben worden.

Die Betroffene spricht von einem Sorgerechtsstreit als Hintergrund.

Am 17.02.2017 soll die Beklagte wegen vermeintlicher Beleidigung des Jobcenter-Personals erneut verurteilt werden. Sie hatte entschieden bestritten, eine türkische Jobcenter-Mitarbeiterin als «Nazi-Fotze» beschimpft zu haben, und einen Ex-Jugoslawen als «Nazi-Penner». Es stand also Aussage gegen Aussage, und trotzdem ist Carmen R. wegen dieser angeblichen Beschimpfung verurteilt worden, worauf sie noch im Gerichtssaal erklärte: « dann kann ich es ja jetzt sagen, damit sich die Kosten lohnen:“Nazi-Fotze“, „Nazi-Penner“». Daraufhin wurde sie erneut verklagt und muss wieder vor den Richtertisch.



Datum und Zeit: Dienstag, 11.12.18, 09 Uhr 30 und Donnerstag, 20.12.18, 16 Uhr

Ort: Landgericht, Domplatz 37, 999092 Erfurt / Thüringen


Sitzungssaal E 1.12


Strafsache Claudia MAY wegen angeblicher «Beleidigung» (der Richterin Rita PESTA)

Hintergrund der Affäre

Ein Blutsauger-Immobilienmakler riss sich die Immobilie Am Stadtpark 34 in bester zentraler Lage in Erfurt unter den Nagel. Er teilte die Beute mit der «Oberlandesrichterin» Rita PESTA. Sie hat daselbst eine Wohnung, die sie sich selbst geschenkt hat. Die rechtmässige Besitzerin, ist laut rechtsgültigen Gerichtsentscheiden Claudia MAY. https://youtu.be/3LVJ6fu09Mw

Man hat sie wegen angeblicher Richterbeleidigung vor Gericht gezerrt.

 

Der vorangegangene Prozesstag am 23.11.18 geht in die Geschichte ein!

«Richter» TSCHERNER Harald ist wegen der Gnade der späten Geburt kein Nazirichter, jedoch ihr würdiger Nachkomme. 3 Prozessbeobachter, die er beim Notieren ertappte, warf er aus dem Saal, ruderte mit seinen Armen, sein Gesicht lief puterrot an und er brüllte herum, weil ihm RA HEILAND unverblümt Protokollfälschung vorhielt.

Der Harald war sekundiert vom «Oberstaatsanwalt» KÄSTNER-HENGST. Der drohte einem friedlichen Teilnehmer, ihn polizeilich zu entfernen.

Es ist das Verdienst der angereisten 18 Prozessbeobachter, das Duo so auf die Palme gebracht zu haben. Die beiden Vertreter der Thüringer Justizerei-Mafia haben ihre Masken verloren.

Gedächtnisprotokoll per Mail erhältlich bei: info@gelebte-demokratie.de


Liebe Ossis + Wessis: Nutzt die Gunst der Stunde, und eilt in grosser Zahl an die Prozesse am 11. und 20.12.18. Ihr seid die Bürgerjury, welche die Richter endlich von Aussen her unter Eure Kontrolle bringt. Die Politiker kneifen in allen europäischen Ländern. Wir sind das Volk!

 

Mit freundlichem Gruss

Gerhard ULRICH,

Morges / Schweiz  - catharsisgu@gmail.com

 

Weitere Einzelheiten siehe:

https://youtu.be/HjpoIBEqfEE

http://brd-schwindel.ru/claudia-may-die-mafia-vom-erfurter-petersberg/



Alle Angaben ohne Gewähr! Wir leiten Ihnen lediglich Informationen weiter und lehnen jede Haftung ab! Für die Richtigkeit der Sachverhalte und Angaben sind ausschliesslich die Personen zuständig, die unsere Plattform in Anspruch nehmen.