Confoederatio Helvetica

deutsche Schweiz

Datum und Zeit: Mittwoch, 24.07.19, 09:00 Uhr (vorgeschobene Zeugeneinvernahme)

Montag, 05.08.19, 09:00 Uhr (1. ordentlicher Prozesstag)

Freitag, 09.08,19; Montag, 12./ Dienstag, 13.08.19 (Ersatztage)
Ort: Obergericht Kanton Solothurn, Amthaus 1, 4502 Solothurn


Sogenannter Richterbeisser-Prozess (Fortsetzung 2. Instanz), Beschuldigter und Berufungskläger: Kuno W.

Vorsitz: Amtsrichter Stefan ALTERMATT (FDP), Oberrichterin Barbara HUNKELER (FDP), Ersatzrichterin Barbara STREIT-KOFMEL (CVP)


Zusammenfassung

Strafverfahren der Staatsanwaltschaft SO gegen Kuno W. wegen bestrittener schweren Körperverletzungen, Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte, Wiederhandlung gegen das Waffengesetz

Gemäss dem Angeklagten hat er im Warenhaus Manor eine Spielzeugpistole gekauft. Die Staatsanwaltschaft bemühte das Waffengesetz. Der Angeklagte wurde in 1. Instanz auch der sexuellen Belästigung zum Nachteil der Staatsanwältin SCATAZZINI schuldig gesprochen. Der Angeklagte sah sich in Haft! Er war gezwungen, das Mittel der schriftlichen(!) Belästigung einzusetzen, um seinen Rechten Nachachtung zu verschaffen. Der Zweck wurde erfüllt. Pflichtverteidiger und Staatsanwältin wurden ausgewechselt.

Kuno W. war wütend, weil damals der Prozesstag des Brandstifters der St. Ursen-Kathedrale nicht im Verhandlungskalender des Obergerichtes aufgeführt war, obwohl er dies mehrfach moniert hatte. Mit einem Gerichtsschreiber, welcher die Situation schamlos ausnützte, hatte er eine nicht nur verbal gebliebene Auseinandersetzung. Beim Verlassen des Gerichtsgebäudes nahm ihn Oberrichter Frank-Urs MÜLLER grundlos von hinten in den Schwitzkasten. In dieser Situation biss er MÜLLER aus Notwehr in den Daumen.

Kuno W. wurde als Familienvater ruiniert. Sein Sohn und er wurden u.a. von der Sondereinheit Falk angegriffen. Die Aktion wurde gefilmt. Dieses entlastende Beweismittel wird auf Druck der Polizei nicht zugelassen. Auffallend ist, dass alle entlastenden Beweismittel abgelehnt wurden. Der Patriot/ Wachmeister a.D. Kuno W. hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Er wurde bereits mehrfach wegen geringfügiger „Gewalttaten“ gegen Behördenmittglieder verurteilt, letztmals am 16.02.19 zu 34 Monaten Gefängnis unbedingt. Gegen dieses Skandalurteil ging er in Berufung. Dieses gipfelt nun in einem 5–7 Tage dauernden Schauprozess – offensichtlich mit befangenen Richtern. Da wird mit Kanonen auf einen Spatz geschossen und Steuergelder werden verpulvert. Ein zahlreiches Publikum ist ausdrücklich erwünscht.


Siehe: www.so.ch/gerichte/obergericht/verhandlungskalender/


Kontakt: 0041 79 774 25 61


Romandie

Rassemblement des sympathisants pour le soutien de Rita ROSENSTIEL:

Vendredi, 14.06.19 – 15 h - au café COOP du rez-de-chaussée du Centre commercial Les Charpentiers, Morges / Suisse

Citoyennes et citoyens,

La «justice» vaudoise a démoli sa vie. Au prétexte hypocrite qu’il fallait la protéger contre elle-même, elle fut mise sous curatelle et placée de force en EMS. Son curateur a volé et détruit ses biens.

L’Etat de Vaud protège les coupables. Toute la Suisse romande a pris note du crime commis aux dépens de Rita ROSENSTIEL, mais les «juges» du Tribunal cantonal vaudois (son président Eric KALTENRIEDER et les «juges» Guillaume PERROT, Bernard ABRECHT et Fabienne BYRDE) ainsi que le Procureur général Eric COTTIER ont le culot de nier qu’il y a eu un dérapage.

Lors de ce rassemblement, les participants seront informés sur le harcèlement et la maltraitance commis sur cette aînée.

Au plaisir de vous rencontrer bientôt, je vous salue cordialement


Gerhard ULRICH


Alle Angaben ohne Gewähr! Wir leiten Ihnen lediglich Informationen weiter und lehnen jede Haftung ab! Für die Richtigkeit der Sachverhalte und Angaben sind ausschliesslich die Personen zuständig, die unsere Plattform in Anspruch nehmen.